HOBAS Forschung & Entwicklung

Es zählt zu den modernsten Forschungs- und Entwicklungszentren für GFK-Rohrsysteme: Das Amiblu Technology Center in Sandefjord (Norwegen). Experten überprüfen dort die Langzeitperformance verschiedener Hobas Produkte, arbeiten an Produktverbesserungen und entwickeln neue Produktlinien. Die Sicherstellung des größtmöglichen Kundennutzens steht dabei immer im Vordergrund.

Seit der Herstellung der ersten Rohre Ende der 1950er Jahre arbeitet Hobas konsequent an der Weiterentwicklung der Produkt-, Werkstoff- und Anlagentechnologie. Heute werden Hobas-Rohre im weltweit größten zertifizierten GFK-Rohrlabor in Sandefjord, Norwegen, weiterentwickelt und getestet. Mit über 30 verschiedenen Prüfverfahren wird sichergestellt, dass wir unseren Kunden nur die besten und eingehend geprüften Lösungen anbieten.

Das Amiblu Technology Center ist von der Norwegischen Akkreditierung nach ISO 17025 zertifiziert. Das Labor ist mit modernsten Prüfanlagen ausgestattet. Auch sehr große Bauteile von bis zu 4 m im Durchmesser können getestet werden. Neben diversen internen Prüfmethoden können sämtliche, dem derzeitigen Stand der GFK-Rohrtechnik entsprechende, Kurz- und Langzeitprüfungen durchgeführt werden. Innendruck, Ringsteifigkeit, Zugfestigkeit, Korrosionsbeständigkeit bei Belastung und Beanspruchung, Abriebfestigkeit, Rohstoffanalyse, Regression und Prozessanalyse - die durchgeführten Tests sind ebenso beeindruckend wie die Langlebigkeit der Hobas-Produkte: je nach Anwendung unabhängige Zertifizierung Institute bestätigen eine Lebensdauer von mehr als 150 Jahren.

State of the Art Testverfahren

  • Kurz- und Langzeitinnendruckprüfungen
  • Kurz- und Langzeitringzugfestigkeit
  • Spannungs- und Dehnungskorrosionsversuche, Kurz- und Langzeit
  • Abriebfestigkeit (Darmstädter Kipprinne)
  • Kurz- und Langzeitringverformbarkeit
  • Kurz- und Langzeitringsteifigkeit
  • Regressionsanalysen
  • Rohstoffuntersuchungen
  • Prozessanalysen
  • etc.